Newsletter
Wie angekündigt war Melanie Rohling im Juli 2017 (wieder im Rahmen einer privaten Reise) in Kenia und hat auch das Projekt Familia Ya Ufariji besucht.
Das Fitnessstudio (siehe Bericht) wurde im April offiziell eröffnet und feierlich eingeweiht.

Komplett eingerichtet bietet das Studio –wie bei uns- verschiedene Vertragsvarianten an.
Obwohl noch ganz frisch eröffnet und auch kaum Werbung gemacht wurde, wird das Studio besonders von Bewohnern aus der näheren Nachbarschaft gut angenommen.

Zweimal am Tag wird „Aerobic auf Kenianisch“ angeboten, an dem die Teilnehmer fast schon mit frenetischer Begeisterung
mitgehen.
Auch die Jungs vom Waisenhaus selber dürfen samstags im Gym zum Karatetraining, was allen sichtlich Spaß macht und bei vielen Jungs auch ein guter Weg ist Aggressionen abzubauen .
Insgesamt ist das Studio eine gute Idee und Investition in die Zukunft, also Hilfe zur Selbsthilfe!




Dank einer zweckgebundenen Spende der HUMAN Gesellschaft für Diagnostica und Biochemica mbH konnte Melanie erneut 1.000 Euro für sinnvolle Ausgaben aufwenden. Diesmal hat sie vor Ort unter anderem Moskitonetze gekauft und diese auch selber gleich mit installiert.
Die Jungs waren unglaublich dankbar -„endlich können wir mal ruhig schlafen“-und hatten Tränen in den Augen. O-Ton Melanie: „Ich war tief berührt von dieser tiefen Dankbarkeit.“


Nairobi ist eigentlich kein Malariagebiet – aber es gibt immer wieder auftretende Malariafälle. Und wenn einer der Jungen Malaria bekommt, bekommen es immer gleich fast alle.

Smiling Children ist froh, dass Melanie vor Ort den zweckmäßigen Umgang mit den Spenden garantiert; und sie will noch mehr tun. Wir werden an dieser Stelle zeitnah darüber berichten.

Smiling Children e.V. wird unterstützt von